Sozialversicherungswerte 2014 + Rechengrößen: vorläufige Werte

Sozialversicherungswerte 2014Im Anschluss an die hier im August veröffentlichen ersten Informationen zum Thema Sozialversicherungswerte 2014 und Rechengrößen wurden die Karten noch einmal neu gemischt.

Aktueller Stand Sozialversicherungswerte 2014

Laut einem aktuellen Referentenentwurf, über den der Haufe Verlag berichtet, steigen die Sozialversicherungswerte ab 1.1.2014 weiter. Die für den Wechsel in die private Krankenversicherung wichtige Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAEG) soll auf 53.550 EUR erhöht werden. Steigende Beitragsbemessungsgrenzen und Bezugsgrößen bedeuten auch steigende Beiträge zur Sozialversicherung und damit eine höhere Belastung für Arbeitnehmer und Arbeitgeber – ohne mehr Leistungen zu erhalten!

Ermittlung der Sozialversicherungswerte 2014

Die Anhebung der Sozialversicherungswerte 2014 und der Rechengrößen basiert auf der Entwicklung der Löhne und Gehälter im Jahr 2012. Gegenüber 2011 gab es in den alten Ländern eine Lohnzuwachsrate von 2,81 % und in den neuen Ländern von 2,42 % aus. Entsprechend steigen die Rechengrößen für 2014 in Ost und West

Aktuelle Übersicht Sozialversicherungswerte 2014

Hier die Übersicht der vorläufigen Rechengrößen und Sozialversicherungswerte 2014. Noch sind die Sozialversicherungswerte 2014 weder vollständig noch verbindlich (Stand 09/2013). Diese Übersicht wird fortlaufend vervollständigt.

Sozialversicherungswerte 2014 – Krankenversicherung

Die wichtigsten vorläufigen Sozialversicherungswerte 2014 für die Krankenversicherung:

Jahresarbeitentgeltgrenze (JAEG) 2014

Die sog. “Jahresarbeitentgeltgrenze” betrug in 2013 bisher 52.200 EUR (= 4.350 EUR im Monat). Sie steigt 2014 auf ein Jahresbruttoeinkommen von 53.550 EUR (= 4462,50 EUR im Monat). Nur wer mehr verdient, darf in die private Krankenversicherung wechseln!

Auch die besondere Versicherungspflichtgrenze (für alle bis zum 31. 12. 2002 privat Krankenversicherten) wird von 47.250 EUR auf 48.600 EUR angehoben.

Höchstbeiträge Kranken- und Pflegepflichtversicherung

Die bundeseinheitliche Beitragsbemessungsgrenze (BBG) in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) und Pflegepflichtversicherung steigt von derzeit 3.937,50 EUR auf 4.050 EUR im Monat (48.600 EUR im Jahr).

Daraus ergeben sich folgende monatliche Höchstbeiträge

  • gesetzliche Krankenversicherung (Beitragssatz 14,6% + Zusatzbeitrag Arbeitnehmer 0,9%): 627,75 EUR
  • gesetzliche Pflegepflichtversicherung (Beitragssatz 2,05% = 83,25 EUR zzgl. 0,25% für Kinderlose = 10,13 EUR): 93,38 EUR

Maximaler Gesamtbeitrag für kinderlose Besserverdiener: 721,13 (plus 2,8% gegenüber 700,88 EUR in 2013)

Arbeitgeberzuschuss Krankenversicherung

Der Arbeitgeberzuschuss beträgt für gesetzlich wie für privat krankenversicherte Arbeitnehmer maximal 337,16 EUR:

  • 7,3% von 4.050 EUR = 295,65 für die Krankenversicherung und
  • 1,025% von 4.050 EUR = 41,51 EUR für die Pflegepflichtversicherung.

Arbeitnehmeranteil Krankenversicherung

Ein gesetzlich krankenversicherter Arbeitnehmer zahlt als Eigenanteil max. 383,97 EUR (721,13 EUR – 337,16 EUR; 10,89 EUR mehr als in 2013). Zusätzlich muss er noch eine Reihe von Zuzahlungen selbst übernehmen, die sich auf ca. 50 EUR im Monat aufaddieren können. Daraus ergibt sich ein “Effektivbeitrag” von ca. 433,97 EUR pro Monat.

Bei privat krankenversicherten Arbeitnehmern übernimmt der Arbeitgeber 50% des Beitrags, jedoch analog zur GKV maximal 337,16 EUR. Eigenanteil und Effektivbeitrag hängen hier vom gewählten PKV-Tarif ab, liegen jedoch häufig deutlich unter den Kosten für eine gesetzliche Krankenversicherung.

2 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.