Vorerkrankungen – Risikoprüfung

Dread Disease Versicherung - Schwere Krankheiten Vorsorge - VorerkrankungenBei der Risikoprüfung eines Antrags auf Schwere Krankheiten Vorsorge wird auch geprüft, inwieweit Vorerkrankungen zu einem höheren Risiko führen. Je nach Art und Schwere der Vorerkrankung ist dann ggf. mit einem Beitragszuschlag, einer Ausschlussklausel oder sogar einer vollständigen Ablehnung des Antrags zu rechnen.

Die folgende Auflistung gibt einen ersten Einblick in die groben Einschätzungsrichtlinien bzw. Annahmerichtlinien bei den häufigsten Vorerkrankungen. In der hier zum download verlinkten Übersicht Diagnosen der Canada Life erhalten Sie ebenfalls mittels farbiger Pfeile einen ersten (unverbindlichen) Eindruck, wie sich dort bestimmte Diagnosen in der Risikoprüfung je nach Vertragsart auswirken, d.h. ob Sie mit einer solchen Vorerkrankung zu Normalkonditionen versicherbar sind bzw. nur mit Einschränkungen wie Ausschlüssen oder Risikozuschlägen oder ob Sie sogar mit einer Ablehnung zu rechnen haben.

Für die Prüfung im Einzelfall gibt es spezielle Fragebögen, die ich Ihnen gerne zukommen lasse.

Vorerkrankungen – Beispiele

Hier einige Beispiele, wie bei der Risikoprüfung mit den hier aufgezählten Vorerkrankungen voraussichtlich umgegangen wird (ohne Gewähr!).

Krankheit Voraussetzung erforderliche Unterlagen mögliche Einschätzung
Arthritis Nur leichte Formen von Arthritis sind versicherbar Fragebogen „Gelenk“, Arztbericht Ausschlussklausel „Schwere rheumatoide Arthritis“ und in den meisten Fällen zusätzlich Zuschlag
Asthma Nichtraucher, keine oralen Kortisonpräparate er forderlich, keine notfallmäßigen Krankenhausaufenthalte unter Medikation beschwerdefrei Fragebogen „Asthma“, evtl. Arztbericht mit Lungenfunktionsprüfung Normalannahme in leichten Fällen ohne Nikotinabusus, bei schwererer Ausprägung hoher Zuschlag oder Ablehnung
Bluthochdruck Gut eingestellt, keine weiteren Risikofaktoren wie Adipositas, Rauchen, erhöhte Blutfettwerte Arztbericht Bei guter Einstellung Zuschlag, in Kombination mit Risikofaktoren Ablehnung
Depressionen und andere psychische Erkrankungen Art der psychischen Erkrankung und Schwere, Behandlung, evtl. Krankenhausaufenthalte und Medikation Fragebogen „Psyche“, unter Umständen Facharztbericht Die meisten Fälle sind versicherbar. Zuschlag möglich. Selten Zurückstellung oder gar Ablehnung
Epilepsie Unter Medikation anfallsfrei für mindestens ein Jahr, weniger als 6 Anfälle p.a. Fragebogen „Epilepsie“, evtl. Arztbericht Unter den genannten Voraussetzungen Annahme mit Zuschlag. Mehr als 2 Jahre anfallsfrei eventuell Normalannahme
Erkrankungen des Halte- und Stützapparates Auch Risiken, die in der Berufsfunfähigkeitsversicherung oder der Grundfähigkeitsversicherung nicht versicherbar sind, können in den meisten Fällen akzeptiert werden in ausgeprägten Fällen Fragebogen „Wirbelsäule“ und / oder Fragebogen „Gelenk“ Normalannahme, nur bei schweren Formen eventuell Ausschlussklausel “Abhängigkeit von einer dritten Person”
Herzerkrankungen a) Koronare (die Herzkranzgefäße betreffende) Herzkrankheit / Herzinfarktb) Günstige Fälle bis durch- schnittliche Fälle (Tachy- kardie, Mitralklappenpro- laps ohne Mitralinsuffi- zienz) b) Arztbericht vom Kardiologen mit EKG und erforderlich, vorhanden a) Ablehnungb) Bandbreite reicht von Normal bis Ablehnung wobei letzteres wahrscheinlicher ist gerade bei jungen Antragstellern
Hyperlipidämie (erhöhte Blutfettwerte) a) Gute Einstellung, keine weiteren Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Rauchen und/ oder Übergewichtb) Familiäre Hypercholesterinämie a) Arztbericht mit aktuellen Labor werten (Cholesterin, HDL, LDL, Triglyceride) a) Ohne weitere Risikofaktoren und gut eingestellt Zuschlag, ansonsten Ablehnungb) Immer Ablehnung
Leberwerterhöhung Kein Alkoholismus, Ausschluss intrahepatischer Veränderungen (Hepatitis), nur leichte bis moderate Erhöhung Arztbericht mit aktuellen Leber- werten (Gamma-GT, GOT, GPT) Zuschlag bis Ablehnung je nach Höhe der Werte
neurologische Erkrankungen Definitive Abklärung der Erkrankung vom Spezialisten erforderlich Arztbericht, evtl. entsprechender Fragebogen Einschätzung hängt von Art der Erkrankung ab. Bei Verdacht auf MS (Multiple Sklerose), Morbus Parkinson oder Alzheimer in den letzten 5 Jahren, der nicht definitiv ausgeschlossen wurde, erfolgt Zurückstellung oder Ablehnung
Nierenerkrankungen Art der Erkrankung muss nephrologisch abgeklärt sein, keine Beeinträchti gung der Nierenfunktion Arztbericht mit Laborwerten und Urintest Bei chronischen Nierenerkrankungen ist oft mit Ablehnung zu rechnen. Ansonsten Zuschlag wahrscheinlich
Pankreatitis Nur folgenlos ausgeheilte akute Pankreatitis versicherbar bei gleichzeitigem Ausschluss einer Alkohol-krankheit Arztbericht mit Laborwerten Bei einmaliger Erkran kung und vollständiger Ausheilung mit normalem Labor Normalannahme. Ansonsten Ablehnung
Schwerhörigkeit und Tinnitus Grad der Hörbehinderung, Zugrundeliegende Ursache, insbesondere jegliche Systemerkran- kung oder sonstige Erkrankung Fragebogen „Ohren“ Ausschlussklausel „Taubheit“
Sehminderung bzw. Augenerkrankungen Abklärung der Ursache, Dioptrienzahl, konstant innerhalb der letzten 3 Jahre Fragebogen „Augen“ Normalannahme oder Ausschlussklausel „Blindheit“
Tumore Einschätzung setzt radikale Behandlung und das Fehlen von Rezidiven voraus Arztbericht mit Histologie, Stadieneinteilung und Ergebnis der letzten Nachsorgeuntersuchung Bei   malignen   Tumoren (bösartige  Krebsarten) immer Ablehnung ansonsten individuelle Einschätzung