Berufsunfähigkeit BU Magisches Dreieck

Berufsunfähigkeitsversicherung Konfiguration – wie finde ich die optimale Gestaltung meiner BU-Versicherung? Und wo kann ich bei der BU am besten sparen? Mehr zur anschließenden Auswahl des passenden Anbieters / Tarifs finden Sie auf unserer Seite Beste Berufsunfähigkeitsversicherung: Skoda, VW, Mercedes?.

Beratungstermin vereinbaren

Termin vereinbaren

Ein wichtiger Hinweis vorab: viele Fragen rund um die Berufsunfähigkeitsversicherung Konfiguration sind hier sehr detailliert beschrieben. Das könnte verführen zu versuchen, das Thema BU im “Do-it-yourself-Verfahren” selbst zu lösen. Tun Sie das besser nicht, der Teufel steckt im Detail! Nutzen Sie unsere professionelle Beratung – ohne Mehrkosten für Sie, Ihre BU wird dadurch nicht teurer! Einen kostenlosen Beratungstermin (auch bundesweit per Webmeeting) können Sie per Klick auf das Kalendersymbol rechts oder über diesen Link einfach und schnell vereinbaren.

Idealerweise lesen Sie diesen Beitrag VOR dem Abschluss einer BU. Haben Sie das Gefühl, falsch beraten worden zu sein oder haben Sie schon eine nicht zu Ihren Bedürfnissen passende BU abgeschlossen? Auch dann können Sie sich gerne an uns wenden.

Berufsunfähigkeitsversicherung Konfiguration

Wie sollte eine BU-Versicherung “konfiguriert” sein, damit Sie im Ernstfall einer Berufsunfähigkeit dauerhaft ausreichend versorgt sind?Berufsunfähigkeitsversicherung Konfiguration

Wichtige Kriterien für die Berufsunfähigkeitsversicherung Konfiguration sind:

Sinnvoll ist außerdem ggf. eine bei verschiedenen Gesellschaften optional erhältliche Arbeitsunfähigkeitsklausel.

Tipp: wie kann ich bei der Berufsunfähigkeitsrente sparen?

Berufsunfähigkeitsversicherung Konfiguration Expertentipp Sparen bei BUUnser Tipp zum „Sparen bei BU“: sichern Sie jetzt Ihr volles Nettoeinkommen bis 67 mit vollem Inflationsausgleich ab, solange dies gesundheitlich möglich ist. Damit zahlen Sie für diese BU Rente dauerhaft den aufgrund ihres jetzigen Eintrittsalters günstigeren Beitrag. Späteres Aufstocken kostet pro Jahr, das Sie älter sind (zum 1.1.) ca. 3% mehr für die gesamte Laufzeit bis 67. Sowohl Ihr Einkommen wie auch Ihr Absicherungsbedarf (z.B. durch Kinder, Immobilienkauf etc.) werden i.d.R. mit den Jahren steigen. Durch frühes Absichern sparen Sie deshalb im Vergleich zu einem späteren Aufstocken deutlich – was außerdem nur mit erneuter Gesundheitsprüfung möglich ist. Sollten sich Ihre Lebensumstände untypisch entwickeln (weniger Geld verfügbar oder schon früher finanziell unabhängig), dann können Sie die BU-Rente jederzeit reduzieren. Sie bleiben also flexibel, können sich aber jetzt die günstigeren Konditionen sichern.

Keine sinnvolle Sparoption ist i.d.R. die Vereinbarung einer sog. “Karenzzeit” – siehe dazu unser Statement als Spezialist für BU-Vorsorge im renommierten Online-Portal procontra online am 20.9.2016 unter der Überschrift “BU-Beiträge durch Karenzzeiten senken?

Grundsätzlich sind die Kosten für eine richtig konfigurierte Berufsunfähigkeitsversicherung aber eine sehr „sozialverträgliche“ Ausgabe – wer mehr verdient, zahlt auch mehr dafür. Jeder sollte sich die passende BU also „leisten können“! Und wenn Sie darüber nachdenken, ob ein Beitrag X für Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung jetzt in Ihr Budget passt oder “zu weh tut”, dann stellen Sie sich diese Frage auch in umgekehrter Richtung: wie viel mehr schmerzt das Fehlen von Y EUR BU Rente im Ernstfall?

 

Tipp: Preis-/Leistungsverhältnis – das “magische BU Dreieck”

Berufsunfähigkeit BU Magisches DreieckViele Kunden wünschen sich eine “gute” Berufsunfähigkeitsversicherung (“gute” Gesellschaft, belastbare BU-Bedingungen =  “Mercedes“), die einen hohen Leistungsumfang bietet (BU Rente in Höhe des Nettoeinkommens, Endalter 67, 3% garantierte Rentensteigerung im Leistungsfall) und gleichzeitig nur ganz wenig kostet.

Diese Hoffnung müssen wir leider regelmäßig enttäuschen. Auch bei der BU gibt es ein sog. “Magisches Dreieck“: Sie müssen sich i.d.R. für zwei dieser drei Kriterien entscheiden. Sinnvollerweise steht dabei nicht in erster Linie die Höhe des Beitrags im Vordergrund. Je nach Berufsgruppe gibt es allerdings durchaus öfters die Möglichkeit, einen “Mercedes zum VW Preis” zu erhalten.

Rentenhöhe

Auf welchen Teil Ihres jetzigen Netto-Einkommen könnten Sie verzichten, wenn Sie bis zum Rentenalter (i.d.R. 67) kein Geld mehr verdienen können? Wie viel Geld brauchen Sie, wenn Sie gesundheitlich eingeschränkt und vielleicht auf fremde Hilfe angewiesen sind – weniger als jetzt oder eher mehr?

Während Sie berufsunfähig sind, müssen Sie auch weiterhin für Ihre Altersvorsorge sparen. Bereits während Sie arbeiten ist bei Besserverdienenden je nach Zielen und individueller Situation erfahrungsgemäß ein monatlicher Zusatzaufwand von ca. 1.000 EUR für die Altersvorsorge erforderlich (siehe Beratung Altersvorsorge). Der notwendige Beitrag erhöht sich noch einmal bei Berufsunfähigkeit, da dann mit noch weniger gesetzlicher Rente zu rechnen ist und Zuschüsse vom Arbeitgeber und meistens auch die staatliche Riesterförderung entfallen.

Auch Ihre Beiträge zur Krankenversicherung müssen Sie bei Berufsunfähigkeit weiter bezahlen – alleine, ohne Zuschuss des Arbeitgebers. Dies gilt nicht nur für privat Krankenversicherte sondern wie hier erläutert häufig auch für besser verdienende freiwillig gesetzlich Krankenversicherte.

Beim finanzierten Kauf einer Immobilie sollten Sie aus der Berufsunfähigkeitsrente die laufenden Raten weiter tragen können, sonst drohen erhebliche Verluste bei Notverkauf / Zwangsversteigerung.

Mitglieder in einem Versorgungswerk (Arzt, Zahnarzt, Tierarzt, Apotheker, Architekt, Notar, Rechtsanwalt, Patentanwalt, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, etc.) erhalten zwar theoretisch auch eine Berufsunfähigkeitsrente vom Versorgungswerk. Diese leistet aber nur in Extremfällen (“100%-BU”) und wird deshalb bei der Berechnung der erforderlichen Rentenhöhe normalerweise nicht abgezogen. Siehe dazu unseren Beitrag “Versorgungswerk – Berufsunfähigkeitsrente“.

Fazit: Sie sollten Ihr Nettoeinkommen absichern, soweit dies nach den sog. “Annahmerichtlinien” der ausgewählten Gesellschaft möglich ist (siehe unten). So lautet auch die Empfehlung der Verbraucherzentralen (“für den Ernstfall möglichst das jetzige Nettoeinkommen versichern”) oder von Finanztest (“Sie nehmen am besten Ihr aktuelles ­Nettoeinkommen als Maßstab”). Mehr können Sie meist nicht versichern – es soll keinen Anreiz geben, berufsunfähig zu werden. Die häufig von Strukturvertrieben mit drei Buchstaben ausgesprochene Empfehlung “80% des Nettoeinkommens absichern” ist deshalb schlicht falsch.

Ein weiterer Aspekt für die Höhe der BU-Rente kann die Untersuchungsgrenze sein, ab der eine Ärztliche Untersuchung bei Antragstellung erforderlich ist. Entweder um deren Vorteile bewusst zu nutzen, oder um eine Untersuchung bei unsicherem Gesundheitszustand zu vermeiden, ggf. auch durch eine Aufteilung der BU Rente auf mehrere Anbieter.Berufsunfähigkeitsversicherung Konfiguration Rentenhöhe Expertentipp

Praxistipp: höhere Berufsunfähigkeitsrente

Soll in besonderen Situationen (z.B. geringeres Nettoeinkommen durch ungünstige Steuerklasse, bevorstehende Gehaltserhöhung, frische Selbstständigkeit oder Elternzeit) ein höheres Einkommen gegen BU abgesichert werden, als nach den “Annahmerichtlinien” der Gesellschaften (s.u.) versicherbar, kann ggf. eine Kombination mehrerer Anbieter weiterhelfen.

Da die Kriterien der sog. “Annahmerichtlinien” unterschiedlich sind (teils wird auf das Nettoeinkommen abgestellt, teils auf Bruttogehalt etc.), sind auf diese Weise oft höhere Berufsunfähigkeitsrenten möglich als bei Antragstellung bei einem einzigen Anbieter. Dies gilt insbesondere für Mitglieder eines Versorgungswerks (siehe Berufsunfähigkeitsrente vom Versorgungswerk). Manche Anbieter berücksichtigen die „worst case Berufsunfähigkeitsrente vom Versorgungswerk“ (zahlt nur bei 100% BU, eine Leistung daraus ist deshalb sehr unwahrscheinlich) schon ab einer monatlichen BU Rente von 3.000 EUR zu 50%, andere Gesellschaften erst ab einer monatlichen Berufsunfähigkeitsrente von 4.000 oder 4.166 EUR. Eine Kombination verhilft hier ggf. zur passenderen Absicherung.

Weitere Vorteile der Kombilösung:

  • ggf. ist keine ärztliche Untersuchung erforderlich weil die Untersuchungsgrenzen nicht erreicht werden
  • Risikostreuung im BU Fall
  • größere Aufstockungsmöglichkeiten durch zwei Verträge mit Nachversicherungsgarantie und Ausbaugarantie mit Auswahlmöglichkeit

Fast alle Gesellschaften fragen nach anderen bestehenden oder innerhalb der letzten X Jahre beantragten BU-Versicherungen. Daher sollte der mehr versichernde Anbieter einen Tag später beantragt werden.

Besonders genau will es die LV1871 wissen “… oder wurden innerhalb der letzten 5 Jahre (Probe-)Anträge gestellt bzw. sind (gleichzeitig) weitere Antragstellungen vorgesehen”. Diese Formulierung zeigt aber auch einen m.E. legalen Weg zur Umgehung: Tag 1 Risikovoranfrage bzw. Probeantrag Gesellschaft A (mit Übersendung vollständiger Antrag aber ohne Antragstellung = allenfalls invitatio seitens des Kunden), Tag 2 Antrag Gesellschaft B (davor kein “richtiger” Antrag gestellt, also nichts anzugeben), danach Mitteilung an Gesellschaft A, dass Risikovoranfrage bzw. Probeantrag als richtiger Antrag bearbeitet werden möge – ohne Nachfrage sind die späteren Anträge nicht anzugeben und an der sog. “Warndatei / HIS” nehmen viele Gesellschaften gar nicht mehr teil.

Von allzu kreativen “Klimmzügen” rate ich aber außer in begründeten Ausnahmefällen eher ab, da bei einer das Einkommen übersteigenden Berufsunfähigkeitsrente Streit im Leistungsfall vorprogrammiert ist.

Versicherbare Berufsunfähigkeitsrente und Nachweise

Die maximal absicherbare Berufsunfähigkeitsrente wird von der Gesellschaft in sog. “Annahmerichtlinien” auf Grundlage des Einkommens festgelegt. Hier sehen Sie eine Auswahl der Rechenformeln einiger Anbieter, die insbesondere bei Akademikern vom Preis-/Leistungsverhältnis her häufig in die engere Wahl kommen:

Alte Leipziger

  • Die monatliche Berufsunfähigkeitsrente darf nicht höher als 2/3 des durchschnittlichen Bruttojahreseinkommens bis zur Beitragsbemessungsgrenze (BBG in 2012: 67.200 EUR, 2013: 69.600 EUR) zuzüglich 1/3 des durchschnittlichen Bruttojahreseinkommens, das die Beitragsbemessungsgrenze übersteigt.
  • Hausfrauen, Auszubildende und Schüler ab 15 Jahren: max. 1.500 EUR, Schüler zwischen 10 und 14 Jahre: max. 1.000 EUR, Studenten (abhängig von der Fachrichtung) bis 2.000 EUR.
  • Anzurechnende Vorversicherungen: erst ab BU Rente von 1.500 EUR! Private BU in Schicht 3 zu 100%, BU in Schicht 1 oder 2 zu 80%. Versorgungswerk Renten erst ab 3.001 EUR gesamter BU Rente zu 50%. Nicht angerechnet wird die gesetzliche Erwerbsunfähigkeitsrente.
  • Einkommensnachweise: ab 2.500 EUR BU Rente.
  • Besonderheit: im Antrag wird nach Einkommen und Vorversicherungen erst ab einer beantragten BU Rente von 1.500 EUR gefragt, d.h. 1.500 EUR BU Rente können unabhängig von Einkommen und Vorversicherungen beantragt werden!

Volkswohl Bund

  • Die monatliche Berufsunfähigkeitsrente darf nicht höher als 95 % des Jahresnettoeinkommens bis 25.000 EUR zuzüglich 70% der Einkommensanteile über 25.000 EUR.
  • Anzurechnende Vorversicherungen: bestehende BU Versicherungen zu 100%, Versorgungswerk Renten erst ab 2.501 EUR gesamter BU Rente zu 50%. Nicht angerechnet wird die gesetzliche Erwerbsunfähigkeitsrente.
  • Einkommensnachweise ab folgenden BU Renten (inkl. BU Versicherungen bei anderen Gesellschaften): Akademiker 1.500 EUR, Selbstständige und Studenten: 1.250 EUR, Auszubildende 1.000 EUR, Schüler, Hausfrauen, Nichtakademiker: 750 EUR, Beamte: 500 EUR. Sonderregelung für Existenzgründer: 2.500 EUR für max. 5 Versicherungsjahre.

WWK

  • Die monatliche Berufsunfähigkeitsrente darf nicht höher als 60 % des durchschnittlichen Monats-Bruttoeinkommens (Angestellte) bzw. zu versteuernden Einkommens der letzten 3 Jahre (Selbständige) sein.
  • Anzurechnende Vorversicherungen: bestehende BU Versicherungen zu 100%, Versorgungswerk Renten erst ab 2.500 EUR gesamter BU Rente zu 50%. Nicht angerechnet wird die gesetzliche Erwerbsunfähigkeitsrente.
  • Studenten: max. 1.250 EUR, Auszubildende und Hausfrauen: max. 1.000 EUR, Beamte bis Besoldungsstufe A11: max. 750 EUR, ab A12 i.d.R. 1.000 EUR.
  • Einkommensnachweise: ab 2.500 EUR BU Rente (inkl. BU Versicherungen bei anderen Gesellschaften)

Einkommensnachweise

Einkommensnachweise sind meistens für die letzten drei Jahre erforderlich, wenn das aktuelle Jahr schon weiter fortgeschritten ist zählt es i.d.R. mit. Bei Angestellten reichen i.d.R. Gehaltsabrechnungen (aktuell + Dezember mit Jahressummen für die letzten beiden Jahre), bei Selbstständigen kann das Einkommen mit ESt-Bescheiden bzw. -erklärungen oder Geschäftsbilanzen mit Gewinn- und Verlustrechnung nachgewiesen werden.

Bei höheren monatlichen BU Renten (i.d.R. ab 3.000 EUR) können zusätzliche Formulare zur Bonität erforderlich sein. Bei BU Renten ab 5.000 EUR erfolgt dann ggf. eine Einzelfallentscheidung der Gesellschaft.

» Nach oben

Laufzeit

Nach einhelliger Empfehlung aller Experten, inkl. Verbraucherschützern (z.B. Bund der Versicherten), sollte der Bezug einer Berufsunfähigkeitsrente nahtlos bis zum Rentenalter geplant werden, also i.d.R. bis 67!

Deutlich “billiger” wird die Absicherung, wenn der Schutz z.B. mit 60 oder 65 statt mit 67 Jahren endet. Eine Berufsunfähigkeitsrente bis 67 kostet z.B. ca. 15% mehr Prämie als eine Absicherung nur bis 65 und ca. das Doppelte einer BU-Rente nur bis 60. Das liegt daran, dass die Wahrscheinlichkeit einer Berufsunfähigkeit aus gesundheitlichen Gründen ab 60 am höchsten ist!

Manche Vermittler empfehlen entgegen der Meinung der Experten kürzere Laufzeiten als “Billigmacher”. Doch im Ernstfall klafft eine große Lücke – sieben Jahre kürzer sind bei 2.500 EUR Rente im Monat 210.000 EUR weniger Leistung. Und  bedenken Sie bitte: bis 60 sind bei einem 30-Jährigen aus 2.500 EUR Absicherung inflationsbedingt (2,5%) rund 5.200 EUR geworden, d.h. für diese 7 Jahre wäre eine Rücklage von rund 440.000 EUR erforderlich, die dann bei der Altersvorsorge ab 67 fehlt! Wer relativ früh aus dem Beruf aussteigen muss, wird es niemals schaffen, solche Summen zusammenzusparen!

Ein gerade noch akzeptabler Weg zum “Sparen” wäre es, die Risikodauer zu verkürzen (z.B. auf 60 oder 65 Jahre), als Leistungsdauer aber 67 Jahre zu vereinbaren. Bei Berufsunfähigkeit vor dem 60. Geburtstag zahlt die Gesellschaft die Rente dann bis zum Alter von 67 Jahren. Müssen Sie Ihren Beruf nach 60 aufgeben (und das ist eher die Regel als die Ausnahme!), bekommen Sie nichts. Bis dahin hatten Sie Zeit, etwas Vermögen aufzubauen. Je nach Anbieter erhöht sich dadurch der monatliche BU Beitrag jedoch sogar! Und gem. obigen Beispiel sind auch hier 440.000 EUR erforderlich – trauen Sie sich das zu?

Sinnvoller ist es deshalb, einen teureren Schutz zu wählen, der bis zum 67. Geburtstag läuft. Sollten Sie schon vorher vom angesparten Kapital leben können, so können Sie Ihren Berufsunfähigkeitsschutz jederzeit kündigen oder reduzieren. Eine Verlängerung ist jedoch nicht bzw. nur mit erneuter Gesundheitsprüfung möglich.

Für “kaufmännisch Denkende” mag zusätzlich die höhere Wahrscheinlichkeit eine Rolle spielen, von einer BU-Rente im höheren Alter zu “profitieren”. Der BU Beitrag ist ähnlich kalkuliert wie der Beitrag in der privaten Krankenversicherung , d.h. in jungen Jahren zahlen Sie einen Beitrag, der über Ihrer individuellen BU-Wahrscheinlichkeit liegt und im Alter ist Ihr Risiko höher, als Ihr Beitrag. Mit der Ersparnis aus den jüngeren Jahren (“Altersrückstellung”) wird die Beitragsstabilisierung im Alter bezahlt, so dass der Beitrag konstant bleibt. Das heißt letztlich, dass die Jahre ab 60, für die Sie in jüngeren Jahren bereits einen höheren Beitrag bezahlt haben, für den Kunden rechnerisch die “lohnendsten” sind.

» Nach oben

Leistungsdynamik / garantierte Rentensteigerung

Wenn Sie über lange Jahre berufsunfähig sind, sinkt die Kaufkraft der gezahlten BU-Rente jedes Jahr inflationsbedingt.

Unter Inflationsrate wird häufig der sog. Verbraucherpreisindex verstanden, der vom statistischen Bundesamt monatlich veröffentlicht wird (Warenkorb). Die so künstlich definierte “Inflationsrate” ist in der Bundesrepublik aktuell zwar sehr niedrig (0,375% in 11/15), im langfristigen Mittel betrug der jährliche Anstieg der Verbraucherpreise jedoch ca. 2,5% p.a.. Die “wahre Inflationsrate” hängt nicht von einem Warenkorb ab, sondern bezeichnet den Unterschied zwischen dem Zuwachs der Geldmenge M3 und dem Wachstum des Bruttoinlandsprodukts BIP (Inflation = Zuwachs M3 – Zuwachs BIP). Diese Zahlen können z.B. den Monatsberichten der Deutschen Bundesbank entnommen werden. In den letzten Monaten des Jahres 2015 betrug die so definierte Inflationsrate um die 3%!

Werden Sie also z.B. mit 30 berufsunfähig und haben Ihr Nettoeinkommen von 2.500 EUR bis 67 abgesichert, dann ist die Kaufkraft Ihrer BU-Rente mit 50 schon auf auf rund 1.500 EUR = 60% gesunken. Oder anders gerechnet: bei Berufsunfähigkeit erhält ein 40-jähriger Versicherter, der 2.500 EUR BU Rente ohne Leistungsdynamik abgesichert hat über die nächsten 27 Jahre insgesamt 810.000 EUR, der Versicherte mit 3% garantierter Leistungsdynamik 1,2 Mio. EUR, also knapp 51% mehr Leistung!

Viele Berufsunfähigkeitsversicherer weisen eine Steigerung der Berufsunfähigkeitsrente im Leistungsfall aus, die davon abhängt, wie sich die Überschüsse aus deren Geldanlagen künftig entwickeln. Diese Steigerung ist nicht garantiert und gerade in Zeiten niedriger Zinsen keine sehr verlässliche Größe. Wichtig bei der Berufsunfähigkeitsversicherung Konfiguration ist daher ab dem Tag der Berufsunfähigkeit eine garantierte Dynamik im Leistungsfall (auch Rentendynamik, Rentensteigerung, Leistungsdynamik) von ca. 3%, um die Kaufkraft Ihrer BU-Rente zu sichern, auch wenn sich dadurch der Beitrag etwas erhöht. Ist dieser Parameter in einem bestehenden BU Vertrag nicht explizit ausgewiesen (i.d.R. fett gedruckt, da garantiert), dann fehlt dieser wichtige Leistungsbaustein.

» Nach oben

Beitragsdynamik

Eine sog. Beitragsdynamik stellt sicher, dass die abgesicherte BU-Rente auch bis zum Leistungsfall mit der Inflation bzw. Ihrem steigenden Einkommen Schritt hält. Diese Erhöhung (z.B. 5% p.a.) erfordert keine Gesundheitsprüfung und ist bei Vertragsabschluss mit keinen Mehrkosten verbunden. Beim späteren Ausüben der Beitragsdynamik wird der Beitrag jedoch mit dem dann geltenden Eintrittsalter berechnet, d.h. pro Jahr des Älterwerdens wird die Erhöhung ca. 2-3% teurer als die anfangs versicherte Berufsunfähigkeitsrente. Deshalb – und weil die wenigsten wissen, wann sie berufsunfähig werden – kann die Beitragsdynamik eine zu niedrig abgesicherte BU nicht sinnvoll ausgleichen, siehe dazu auch “Anfangs niedrigere Berufsunfähigkeitsrente mit mehr Dynamik – lohnt sich das?“!

Wie funktioniert die Beitragsdynamik?

Jedes Jahr erhalten Sie eine Mitteilung über die erfolgte Erhöhung von Beitrag und Leistung. Dieser Erhöhung können Sie – sofern nicht gewünscht bzw. benötigt – unkompliziert widersprechen. Nehmen Sie die Dynamik dreimal in Folge nicht an, verlieren Sie dieses Recht bei den meisten Anbietern! Bei einigen Anbietern können Sie auch öfters in Folge widersprechen. Dieses Recht auf Beitragsdynamik sollte in jedem Vertrag enthalten sein.

Übersicht Inflationsausgleich

Berufsunfähigkeitsversicherung Konfiguration

Übersicht Beitragsdynamik / Leistungsdynamik (Anklicken zum Vergrößern)

» Nach oben

Kombination mit Altersvorsorge?

Anstelle einer selbstständigen Berufsunfähigkeitsversicherung (SBU), bei der nur die reine BU Rente abgesichert wird, wird vor allem von “Dreibuchstaben-Vertrieben” (siehe dazu auch unsere Seiten Karl May Prinzip, Falschberatung von Ärzten und Berufsunfähigkeitsversicherung Deutsche Ärzteversicherung) häufig pauschal eine Kombination von BU + Altersvorsorge als sog. “Berufsunfähigkeitszusatzversicherung” (BUZ) empfohlen (höhere Prämie = höhere Provision für den Berater). Viele von uns beratene Ex-Kunden dieser Vertriebe wurden dabei leider nicht genau über alle Vor- und Nachteile einer solchen Kombination aufgeklärt.

Siehe hierzu auch unseren separaten Beitrag “Kombination von Berufsunfähigkeit und Altersvorsorge“.

Varianten zur Kombination von BU und Altersvorsorge

Es gibt zwei Varianten zur Kombination einer Berufsunfähigkeitsversicherung mit Altersvorsorge:

  1. BU + Privatrente: keine steuerliche Förderung bei der Beitragszahlung, dafür geringe Versteuerung im Rentenbezug und flexibler (siehe Beratung Altersvorsorge)
  2. BU + steuerlich geförderte Altersvorsorge (Basis-Rente / Rürup-Rente oder betrieblicher Altersvorsorge, BAV – z.B. als Direktversicherung): sowohl die Beiträge zur BU wie auch zur Altersvorsorge sind hier steuerlich absetzbar (bei einer Basisrente in 2015 zu 80%, in Folgejahren je 2% steigend bis 100%), die Rente ist dann jedoch voll bzw. zu einem größeren Anteil zu versteuern und unflexibler.

Die BU-Bedingungen sind bei einer SBU oder einer BUZ i.d.R. weitgehend identisch, d.h. es gibt keine relevanten qualitativen Unterschiede.

Details zur Versteuerung von BU Renten finden Sie auf meiner Seite “Muss ich für meine Berufsunfähigkeitsrente Steuern zahlen?

Berufsunfähigkeit Konfiguration: Nachteile Kombination von Berufsunfähigkeit und Altersvorsorge

Nachteile – was spricht gegen die Kombination von BU und Altersvorsorge?

Verbraucherschützer raten von solchen Kombinationen eher ab, insbesondere von der Koppelung mit einer Basisrente, denn:

  • Bei der Kombination mit staatlich geförderter Altersvorsorge sind zwar die BUZ Beiträge ganz oder teilweise steuerabzugsfähig, die Berufsunfähigkeitsrente ist dann jedoch im Leistungsfall auch entsprechend höher zu versteuern! Deshalb müsste dann beim Abschluss eine deutlich höhere Berufsunfähigkeitsrente abgesichert werden, um im BU Fall den gleichen Betrag zur Verfügung zu haben! Siehe dazu unseren Beitrag Muss ich für meine Berufsunfähigkeitsrente Steuern zahlen?.
  • Ein qualitativ guter und günstiger BU Anbieter bietet nur selten gleichzeitig auch die optimalen, zum individuellen Risikotyp passenden Altersvorsorge-Produkte.
  • Reduziert sich das Einkommen, ist bei einem Kombi-Produkt bei einer Reduzierung, Beitragsfreistellung oder Kündigung des Vertrages auch der BU-Schutz gefährdet bzw. geht verloren.
  • Für Berufsanfänger (bzw. mit niedrigem Steuersatz) wirkt sich der Steuervorteil zunächst weniger aus. Eine (ggf. separate) steuerlich geförderte Altersvorsorge kann dann eher später mit höherem Einkommen und höherem Steuersatz Sinn machen. Eine BU sollte dagegen so früh wie möglich abgeschlossen werden, solange der Kunde noch rundherum gesund ist und von einem günstigen Eintrittsalter profitiert.
  • Auslandsaufenthalt: sollten Sie eine Zeit im Ausland arbeiten, brauchen Sie natürlich weiterhin Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung. Dort nützt Ihnen aber die steuerliche Absetzbarkeit der Basisrente in Deutschland nichts! Kehren Sie nach einigen Jahren zurück, müssen Sie die späteren Leistungen in Deutschland trotzdem voll versteuern.
  • Staatlich geförderte Altersvorsorge ist wg. vielen Einschränkungen sehr unflexibel und passt oft nicht zur Lebenssituation (z.B. nicht vererbbar an nicht-ehelichen Lebenspartner = häufig weniger sinnvoll für Unverheiratete, keine Kapitalentnahme für späteren Immobilienerwerb möglich, etc.).
  • Speziell bei (künftigen) Mitgliedern von Versorgungswerken (Ärzte, Rechtsanwälte, etc.) spricht gegen eine mit einer Basis- oder Rüruprente kombinierte Rente bei Berufsunfähigkeit die Konzentration des größten Teils der Altersvorsorge in einer einzigen Altersvorsorgeschicht (erste Schicht / “Basisschicht”), die besonders unflexibel ist und deren Renten i.d.R. voll zu versteuern sind. Normalerweise wird empfohlen, Altersvorsorge über die drei möglichen Schichten zu verteilen, um deren Vor- und Nachteile durch eine sinnvolle Streuung auszubalancieren.
  • Dynamikerhöhungen sind bei der Kombination von Berufsunfähigkeit und Altersvorsorgeimmer nur synchron für beide Teile möglich. Das nimmt Flexibilität, wenn z.B. die BU ausreicht (siehe Rentenhöhe), die Altersvorsorge aber zum Inflationsausgleich noch weiter aufgestockt werden soll – oder umgekehrt.

Berufsunfähigkeit Konfiguration: Kombination von Berufsunfähigkeit und Altersvorsorge

Vorteile – was spricht für die Kombination von BU und Altersvorsorge?

Eine solche Kombination hat allerdings auch Vorteile:

  • Steuerliche Absetzbarkeit der Beiträge zu BU und Altersvorsorge bei Kombination mit einer Basisrente (s.o.)
  • Je nach Anbieter wird der reine BU Beitrag infolge höherer Überschussverrechnung etwas günstiger (s.u.)
  • Bei Berufsunfähigkeit werden die Beiträge zur Altersvorsorge mit Dynamikerhöhungen (z.B. 5-10% p.a.) beitragsfrei weiterbezahlt (teils als “Airbag” bezeichnet). Durch diese “Passivdynamik” wächst die Altersvorsorge im BU Fall und gleicht so die mangels weiterer Einzahlungen reduzierte gesetzliche Rente aus. Dieser Baustein ist letztlich eine kleine zusätzliche BU in Höhe des Altersvorsorgebeitrags und kostet einen entsprechenden zusätzlichen Beitrag. Sofern im Rahmen der je nach Anbieter maximalen BU Höhe möglich, lässt sich ein ähnlicher Effekt allerdings auch mit einer ausreichend hohen SBU Rente (siehe Rentenhöhe) erreichen, mit der dann auch die Altersvorsorge bezahlt wird.

Fazit zur Kombination von BU und Altersvorsorge

Wie häufig liegt die Wahrheit nicht in den Extremen. Anders als Strukturvertriebe oder Verbraucherschützer meinen, gibt es keine generelle Empfehlung pro oder contra Kombination von BU mit Altersvorsorge. Für viele Kunden ist die Trennung die bessere Wahl. Je nach individueller Situation gibt es aber durchaus Fälle, in denen ein Altersvorsorgevertrag mit Berufsunfähigkeitszusatzversicherung sinnvoll zum Bedarf des Kunden passen kann, z.B.

  • wenn das Motiv “Steuern sparen” deutlich im Vordergrund steht (Basisrente mit BUZ),
  • wenn BU und Altersvorsorge ohnehin beim gleichen Anbieter abgeschlossen werden sollen (s.u. Ausnahme: die Alte Leipziger), oder
  • wenn die Passivdynamik der gekoppelten Altersvorsorge für den Kunden besonders wichtig ist.

Alle diese Fragen sollten bei der Beratung eingehend besprochen und geklärt werden, damit Sie eine informierte Entscheidung treffen können.

Ich habe schon eine Kombination von Berufsunfähigkeit und Altersvorsorge – was tun?

Sollten Sie schon eine solche Kombination von Berufsunfähigkeit und Altersvorsorge abgeschlossen haben und nach Lektüre unseres Beitrags feststellen, dass diese Lösung nicht zu Ihrer persönlichen Situation passt, dann finden Sie am Ende unseres Beitrags Kombination von Berufsunfähigkeit und Altersvorsorge Lösungsmöglichkeiten.

» Nach oben

Ausnahme Alte Leipziger

Insbesondere bei der BU der Alte Leipziger kann ggf. eine Ausnahme von der empfohlenen Trennung BU / Altersvorsorge sinnvoll sein. Eine Kombination mit einem zusätzlichen Altersvorsorgebeitrag (primär in der sog. privaten Schicht, in besonderen Fällen auch als Basisrente) als Berufsunfähigkeitszusatzversicherung statt einer selbstständigen BU (Vor- und Nachteile siehe oben) bietet dort den besonderen Vorteil, dass der reine BU Zahlbeitrag infolge höherer Überschussverrechnung bis zu 15% günstiger wird. In der Basisschicht ist dort nach den Annahmerichtlinien der Gesellschaft teilweise eine im Verhältnis zum Einkommen deutlich höhere BU Rente absicherbar als in der sog. privaten Schicht.

Die Alte Leipziger ist außerdem einer der ganz wenigen Anbieter (vielleicht sogar der einzige), die sowohl bei BU wie auch in der Altersvorsorge in der ersten Liga spielen. Neben sehr guten BU Bedingungen (siehe dazu Beste Berufsunfähigkeitsversicherung: Skoda, VW, Mercedes?) bietet sie auch bei der Altersvorsorge eine sehr gute Verzinsung / Rendite bei moderaten Kosten, so dass mit 67 eine ordentliche Summe als Kapital oder Rente steuerbegünstigt (bei privater Vorsorge) bzw. als zu versteuernde Rente (bei einer Basisrente) ausgezahlt werden.

Erfordlich war diese Kombination bei Nutzung der sog. “Jungakademikerregelung” der Alte Leipziger, bei der Akademiker bis zwei Jahre vor oder nach Abschluss eines Studiums ohne Gehaltsnachweis bis zu 2.000 EUR monatliche BU Rente in deren bester und günstigster Berufsgruppe 1++ absichern konnten. Der BU-Nettobeitrag wurde dabei um ca. 6% rabattiert! Diese Sonderregelung für Jungakademiker wird jedoch seit 31.12.2016 nicht mehr angeboten.

Achtung: bei Kombination der BU mit einer Basisrente entfällt die Arbeitsunfähigkeitsklausel der Alte Leipziger!

» Nach oben

Kombination mit BAV?

Die BU Absicherung über betriebliche Altersvorsorge (z.B. Direktversicherung) kann wg. einer vereinfachten Gesundheitsprüfung Vorteile haben sofern fast die ganze Belegschaft einen Vertrag abschließt. Die Nachteile wiegen jedoch i.d.R. schwerer:

  • der Arbeitgeber wählt den BAV Anbieter aus, d.h. nicht unbedingt die besten BU Bedingungen
  • ein Gruppenvertrag mit einheitlichen Durchschnittsbeiträgen ist von Vorteil für ältere, körperlich tätige Arbeitnehmer in schlechteren Berufsgruppen, junge Akademiker in der besten und günstigsten Berufsgruppe zahlen dort jedoch i.d.R. mehr als nötig
  • Versicherungsnehmer ist der Arbeitgeber, der dann ggf. Ansprüche des Arbeitnehmers durchsetzen muss, z.B. auf Beitragsbefreiung
  • von einer später ausgezahlten betrieblichen Berufsunfähigkeitsrente werden die vollen Sozialversicherungsbeiträge für Kranken- und Pflegeversicherung abgezogen und sie ist voll zu versteuern– siehe dazu “Muss ich für meine Berufsunfähigkeitsrente Steuern zahlen?
  • bei einem Arbeitgeberwechsel kann das Guthaben einer Direktversicherung zwar i.d.R. auf einen neuen Anbieter übertragen werden, das gilt jedoch nicht für die BU – hier ist dann ggf. ein neuer BU-Vertrag mit neuer Gesundheitsprüfung und höherem Eintrittsalter erforderlich
  • ein gewisses Risiko, dass Gesundheitsdaten unerwünscht an den Arbeitgeber gelangen
  • und für den Arbeitgeber das Risiko, ggf. für die BU einstehen zu müssen wenn die Versicherung nicht zahlen sollte

Zur Kombination BU und BAV finden Sie hier verlinkt einen Artikel der FAZ vom 10.5.2012.

» Nach oben

Kombination mit Pflegerente?

Einen Kombischutz Berufsunfähigkeitsversicherung mit Pflegerente bietet der Volkswohl Bund in einem 2013 eingeführten neuen Produkt, der “BU Plus” (hier verlinkt der Kundenflyer). Sie schützt den Kunden vor den finanziellen Folgen einer Berufsunfähigkeit und bietet zugleich eine lebenslange Pflegerente.

Zur Sinnhaftigkeit einer solchen Kombilösung lesen Sie meinen ausführlichen Blog Artikel “Kombischutz Berufsunfähigkeit Pflegefall – zwei Fliegen mit einer Klappe?“.

Fazit: ergibt sich aus der Beratung der Volkswohl Bund als zu Ihren Anforderungen passender BU Anbieter, dann kann eine solche Kombination eine sinnvolle Lösung sein, um Ihr Risiko im Pflegefall zu reduzieren. Eine weitere Absicherung der Kosten im Pflegefall bleibt jedoch erforderlich – siehe Pflegeversicherung!

» Nach oben

Fazit zur Berufsunfähigkeitsversicherung Konfiguration

Lassen Sie sich unabhängig beraten, welche Berufsunfähigkeitsversicherung Konfiguration zu Ihrer aktuellen Lebenssituation und Lebensplanung sowie zu Ihrem Beruf passt und welche Gesellschaft Sie je nach Gesundheitszustand und Vorerkrankungen zu welchen Bedingungen versichert.

Suchen Sie sich dafür einen auf Berufsunfähigkeitsversicherung spezialisierten unabhängigen Finanzberater, entweder in Ihrer Nähe oder eine unabhängige Finanzberatung, die Telefonberatung oder Online-Beratung per Webmeeting anbietet. Ja, das könnte z.B. ich sein 😉

Jetzt kostenlosen Termin buchen

Lassen Sie sich von den vielen Informationen auf unserer Website nicht zu "do-it-yourself" Lösungen verführen. Mit unserer persönlichen Beratung kommen Sie einfacher und sicherer ans Ziel. Buchen Sie jetzt Ihren kostenlosen Beratungstermin in Köln oder bundesweit per "Onlineberatung":

Wird geladen ...