Wenn Sie sich als Existenzgründer / Jungunternehmer / “Start-up” selbstständig machen, stellen sich bei der Businessplanung auch eine Reihe finanzieller Fragen:

Existenzgründer - TeamVersicherungen für Existenzgründer

  • Welche Versicherungen brauche ich als Existenzgründer wenn ich mich selbstständig mache?
  • Welche Kosten muss ich dafür im Businessplan einkalkulieren?
  • Welche Versicherungen sind unnötig?
  • Wie sind meine Familie und das Unternehmen für meinen Todesfall abgesichert (Risikolebensversicherung)?
  • Welche beruflichen Risiken sind unbedingt abzusichern (u.a. Betriebshaftpflicht, Vermögensschadenshaftpflicht, Geschäftsinhaltsversicherung, ggf. Rechtsschutzversicherung)?

Krankenversicherung für Jungunternehmer

  • Wie soll ich mich krankenversicherngesetzlich oder privat?
  • Bei niedrigem Einkommen zunächst noch in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben und sich den späteren Wechsel in die private Krankenversicherung per Optionstarif sichern?
  • Absicherung durch private Zusatzversicherungen, insbesondere Krankentagegeld

Absicherung der Arbeitskraft als Existenzgründer

Altersvorsorge für Start-ups

  • Wie und wann regle ich meine Altersvorsorge? Bei der Gründung ist dafür meistens das Geld zu knapp, da alle freie Liquidität ins Unternehmen fließt. Floriert das Unternehmen wird später häufig übersehen, dass der Unternehmer jetzt zu 100% selbst für seine Altersvorsorge verantwortlich ist und vom Gewinn analog zur gesetzlichen Rentenversicherung eigentlich knapp 20% der Altersvorsorge “gehören”.
  • Soll ich freiwillig in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen?
  • Wie kann ich mit betrieblicher Altersvorsorge Steuern und Sozialversicherungsbeiträge sparen?

Liquiditätsmanagement für Existenzgründer

Ein paar wichtige Tipps zum Thema Rücklagen / Liquiditätsreserve:

  • Idealerweise haben Sie schon beim Start in die Selbstständigkeit ein gewisses Finanzpolster angespart, auf das Sie zugreifen können.
  • Wenn die ersten Einnahmen fließen geben Sie sich bitte nicht der Illusion hin, das wäre alles “Ihr Geld”. Zunächst sind natürlich die Betriebsausgaben abzuziehen, um dann den wirklichen Gewinn zu ermitteln. Davon gehören aber grob geschätzt 40% nicht Ihnen sondern der Steuer. Diesen Teil sollten Sie von Anfang an gezielt als Liquiditätsreserve für spätere Steuerforderungen zurücklegen.
  • Da die Einkünfte als Selbstständiger häufig stark schwanken, sollten Sie eine zusätzliche Rücklage für Unvorhergesehenes und anstehende Investitionen bilden.

Beratung für Existenzgründer

Bei der Klärung dieser und weiterer Fragen unterstützen wir Sie gerne! Auf der Seite “Medienberichte” finden Sie Auszüge aus meinem hier ungekürzt verlinkten Interview mit der Zeitschrift “Das Investment” als Experte für die Beratung von Existenzgründern in Finanz- und Versicherungsfragen.

Tipp für Existenzgründer

WJ Köln - ExistenzgründerNoch ein Tipp: wenden Sie sich an den Arbeitskreis Unternehmertum der Kölner Wirtschaftsjunioren, in dem ich früher auch selbst ehrenamtlich mitgearbeitet habe. Dort  greifen engagierte Jungunternehmer Start-ups kostenlos unter die Arme.

Jetzt kostenlosen Termin buchen

Lassen Sie sich von den vielen Informationen auf unserer Website nicht zu "do-it-yourself" Lösungen verführen. Mit unserer persönlichen Beratung kommen Sie einfacher und sicherer ans Ziel. Buchen Sie jetzt Ihren kostenlosen Beratungstermin in Köln oder bundesweit per "Onlineberatung":

Wird geladen ...