Vorschaltanwartschaft unabhängige Beratung Krankenversicherung - Apfel

Mit einem “Optionstarif” erhalten Sie eine Aufnahmegarantie für eine private Krankenversicherung (PKV).

Optionstarif Private Krankenversicherung AnwartschaftWenn Sie aktuell noch nicht in die private Krankenversicherung wechseln können, haben Sie mit einem Optionstarif die Möglichkeit, sich jetzt schon für später die bessere medizinische Versorgung der PKV zu sichern – ohne erneute Gesundheitsprüfung. Eine solche Option erhalten Sie nur, solange Sie gesund sind!

Optionstarif PKV

Ist absehbar, dass Sie in den nächsten Jahren in die private Krankenversicherung wechseln können?

  • Angestellte müssen dafür die sog. “Jahresarbeitentgeltgrenze” von derzeit (2015) 54.900 EUR brutto pro Jahr überschreiten.
  • Wenn Sie Beamter werden wollen, können Sie mit Verbeamtung direkt die PKV beantragen.
  • Selbstständige können sofort in die private Krankenversicherung wechseln.
  • Oder sind Sie jetzt schon freiwillig gesetzlich krankenversichert (als besserverdienender Angestellter oder Selbstständiger) und wollen sich die Wechselmöglichkeit offen halten?

Ein späterer Wechsel ist nur möglich, solange Sie gesund sind (siehe den hier verlinkten Gesundheitsfragebogen)! Jede gesundheitliche Veränderung, jeder Arztbesuch, jeder Hexenschuss, jede Allergie kann dazu führen, dass die PKV infolge eines Zuschlags teurer wird oder Leistungen ausschließt oder es sogar ganz ablehnt, Sie aufzunehmen.

Optionstarife für den erstmaligen Wechsel in die PKV

Mit einem sog. “Optionstarif” können Sie sich jetzt, solange Sie noch gesund sind, den späteren Wechsel in die PKV ohne neue Gesundheitsprüfung sichern. Ihr Gesundheitszustand wird sozusagen auf dem aktuellen Stand “eingefroren” (auch “kleine Anwartschaft” genannt).

Ein Praxisbeispiel: ein Kunde von mir (Dipl. Kaufmann) schließt auf mein Anraten 2008 den Optionstarif futura z des Deutschen Ring ab mit einem Monatsbeitrag von 3 EUR. Mitte 2012 wird eine chronische Darmerkrankung diagnostiziert – i.d.R. ein KO Kriterium für die PKV! Zum 1.1.2013 verdient er über 52.200 EUR und kann ohne Gesundheitsfragen in die PKV wechseln. In dem sehr guten Tarif Comfort+ des Deutschen Rings zahlt er inkl. 100 EUR Krankentagegeld 232,09 EUR als Arbeitnehmeranteil ggüb. 373,08 EUR in der GKV = Ersparnis 141 EUR p.m. bei deutlich besserer Leistung!

Ein Optionstarif alleine bietet keine Gesundheitsleistungen, sinnvoll kann deshalb die Kombination mit einer Krankenzusatzversicherung sein. Bei einem späteren Übertritt in die PKV werden Zusatztarife umgestellt und deren Alterungsrückstellungen angerechnet.

Dieser Optionstarif gilt nur für die eine Gesellschaft bei der er abgeschlossen wird. Bleiben Sie gesund, können Sie sich später aber auch wieder neu frei für jede Gesellschaft entscheiden. Sollten bis dahin Gesundheitsprobleme dazu gekommen sein, dann sollte der Optionstarif Ihnen den Wechsel in einen möglichst leistungsstarken Tarif sichern.

Optionstarif begrenzte LaufzeitWICHTIG: Die Laufzeit dieser Tarife ist i.d.R. begrenzt, d.h. sie sichern den Einstieg in die PKV nur für einen fest definierten Zeitraum, in dem die Option ausgeübt werden muss.

Steht eine später Verbeamtung im Raum, sollten Sie darauf achten, dass die Gesellschaft auch leistungsstarke Beamtentarife / Beihilfetarife anbietet!

Hier einige Beispiele von Optionstarifen leistungsstarker Gesellschaften:

  • Barmenia UT+: 2 Monate nach Wegfall GKV Versicherungspflicht (rückwirkend) bzw. max. 6 Monate wenn Wechsel zum 7. Monat nach Wegfall, max. 15 Versicherungsjahre bis bis max. Alter 45 bzw. Wegzug ins außereuropäische Ausland, auch für künftige Beamte
  • Deutscher Ring futura z: 2 Monate nach Wegfall GKV Versicherungspflicht, max. 10 Versicherungsjahre bis max. Alter 45, auch für künftige Beamte
  • Hallesche Joker: 2 Monate nach Wegfall GKV Versicherungspflicht (rückwirkend) bzw. max. 6 Monate wenn Wechsel zum 7. Monat nach Wegfall, max. 10 Vertragsjahre bis max. Alter 50, auch für Abschluss Zusatzversicherung
  • R+V OT: max. Versicherungsbeginn zuzüglich 3 volle Kalenderjahre, auch für Abschluss Zusatzversicherung, Abschluss nur 1x möglich (keine “Verlängerung”), auch für künftige Beamte

Wichtig: tragen Sie sich bitte den letztmöglichen Zeitpunkt für die Ausübung des Optionsrechts im Kalender ein um den Termin nicht zu verpassen!

Bei einigen Gesellschaften wie z.B. der Barmenia (in Ausnahmefällen mit fixem Endtermin, z.B. bis Ende Bindungsfrist GKV Wahltarif oder bis Ende Mindestvertragsdauer / Kündigungsfrist PKV) und der R+V kann von dieser Möglichkeit auch Gebrauch gemacht werden wenn man bereits freiwillig gesetzlich oder bei einer anderen Gesellschaft privat krankenversichert ist.

Andere wie Hallesche oder Deutscher Ring bieten diese Möglichkeit nur solange man gesetzlich pflichtversichert ist.

Die Kosten für die reine Option ohne Zusatzversicherung betragen je nach Gesellschaft und Eintrittsalter zwischen 3 EUR (z.B. Deutscher Ring) und 6 EUR (z.B. Barmenia) pro Monat. Bei der R+V ist der Beitrag nach Alter gestaffelt (0 – 15 Jahre 1 EUR, 16 – 50 Jahre 3 EUR,
51 – 60 Jahre 5 EUR).

Fazit: ein solcher Optionstarif ist eine sehr erschwingliche und sinnvolle Möglichkeit, sich Entscheidungsspielräume längerfristig zu sichern!

Sprechen Sie uns an – wir helfen Ihnen gerne bei Auswahl und Beantragung.

Krankenzusatzversicherungen mit Optionstarif

Häufig ist es sinnvoll, einen Optionstarif mit einer Krankenzusatzversicherung zu kombinieren. So profitieren Sie auch als noch gesetzlich versicherter Patient von zusätzlichen Leistungen bei Arztbesuchen und Medikamenten (ambulante Zusatzversicherung), im Krankenhaus (stationäre Zusatzversicherung) oder beim Zahnarzt (Zahnzusatzversicherung). Manche Gesellschaften bieten hierfür vergünstigte Tarife an, wie z.B. die Barmenia in den Ergänzungstarifen für stationäre Heilbehandlung TopS oder TopS-Med. Ein weiterer wichtiger Vorteil einer solchen Zusatzversicherung: bei einigen Gesellschaften wird deren Laufzeit bei der Beitragserstattung der späteren Vollversicherung angerechnet. Haben Sie also z.B. 4 Jahre lang keine Leistungen der Zusatzversicherung beansprucht, erhalten Sie dort bei der späteren Vollversicherung gleich nach einem leistungsfreien Jahr direkt 3 volle Monatsbeiträge erstattet!

Anwartschaftsversicherung / Vorschaltanwartschaft

Eine sog. Anwartschaftversicherung sichert entweder ähnlich wie ein Optionstarif nur den Gesundheitszustand (“kleine Anwartschaft”) oder zusätzlich das jeweilige Eintrittsalter (“große Anwartschaft”).

Besonders zum Jahreswechsel macht eine sog. “Vorschaltanwartschaft” Sinn, bei der trotz Beginn 1.1. noch das günstigere Eintrittsalter des Vorjahres erhalten bleibt.

Anwartschaftstarife kosten einen gewissen Prozentsatz des Beitrags des in Anwartschaft stehenden Tarifs. Siehe dazu ausführlich meine Seite Anwartschaftsversicherung.

Optionstarife für den Wechsel innerhalb einer PKV

Eine weitere Kategorie von Optionstarifen sichert Ihnen (i.d.R. gegen einen geringen Zusatzbeitrag) die Möglichkeit, innerhalb Ihrer privaten Krankenversicherung ohne Risikozuschläge, Wartezeiten oder Leistungsausschlüsse in einen leistungsstärkeren Tarif zu wechseln.

Hier einige Beispiele:

  • Deutscher Ring futura: max. 5 Versicherungsjahre zum Ende des Kalenderjahrs, max. Alter 45
  • Hallesche Jokerflex: nach Ablauf von 3 oder 5 vollen Kalenderjahren zum 1. Januar des Folgejahres
  • R+V Agil: Wechsel in höherwertigen Tarif nach 5., 10. und 15. Versicherungsjahr bis Alter 50, Reduzierung Selbstbehalt nach jeweils 5 Jahren bis Alter 50, Besonderheit: bei beruflich bedingter Entsendung ins Ausland Wechselmöglichkeit in AGIL premium, kein Zusatzbeitrag
  • Universa: das wohl umfassendste Tarifwechselrecht der Branche (222 mögliche Tarife), kein Zusatzbeitrag

Optionstarif - UmstellungszeitpunkteWichtig: haben Sie einen solchen Optionstarif, tragen Sie sich bitte die genauen Optionszeitpunkte im Kalender ein (z.B. bei Hallesche Joker “nach Ablauf von 3 oder 5 vollen Kalenderjahren zum 1. Januar des Folgejahres”). Sie können von der Option nur jeweils vor jedem Umstellungszeitpunkt durch schriftlichen Antrag Gebrauch machen! Von einigen Gesellschaften werden Sie zwar an die Optionstermine erinnert (z.B. Hallesche), wir würden uns darauf aber nicht verlassen.