Krankenversicherung als StudentKrankenversicherung als Student - Studentenkrankenversicherung – gesetzlich oder privat? Was sind die Vorteile und Nachteile von gesetzlicher oder privater Krankenversicherung und was kostet das? Wie versichere ich mich bei Studium im Ausland?

Tipp: Ausführliche Informationen zum Thema Finanzen für Studenten finden Sie auf unserer Seite Studium und Finanzen!

Krankenversicherung als Student

In Deutschland gilt bei der Krankenversicherung Versicherungspflicht. Mit Studienbeginn müssen Studenten sich entscheiden, wie sie sich krankenversichern wollen, d.h. ob:

1. gesetzliche Krankenversicherung (GKV) oder

2. private Krankenversicherung (PKV).

Zu den Unterschieden zwischen den Systemen GKV und PKV siehe ausführlich meine Seiten Gesetzlich oder Privat?, Systemunterschiede GKV vs. PKV, Leistungsunterschiede GKV vs. PKV, Kritische Defizite GKV und typische kritischen Fragen zur PKV.

Ein wichtiger Tipp: Die meisten Studenten verdienen später genug, um sich mit deutlich besseren Leistungen und meistens günstigerem Beitrag privat krankenversichern zu können. Damit Sie später auch dann noch in die private Krankenversicherung wechseln können, wenn sich Ihre Gesundheit verschlechtert, sollten Sie sich den Wechsel in die PKV unbedingt mit einem sog. „Optionstarif“ sichern, sinnvollerweise kombiniert mit einer Zusatzversicherung, insbesondere für Krankenhausbehandlung. Damit wird der jetzige Gesundheitszustand sozusagen „eingefroren“ und später bei Antragstellung nicht mehr abgefragt.

1. Gesetzliche Krankenversicherung als Student

Die gesetzliche Krankenversicherung bietet eine medizinische Grundversorgung, die bei einfachen Erkrankungen häufig ausreicht.

Beitragsfreie Mitversicherung bei den Eltern

Ein Vorteil der GKV: eine bestehende Familienversicherung über die Eltern kann auch im Studium beitragsfrei weiter genutzt werden, jedoch nur bis zum 25. Lebensjahr. Danach muss sich der Student selbst krankenversichern. Durch freiwilligen Wehrdienst, Bundesfreiwilligendienst oder andere anerkannte Freiwilligendienste kann sich die Altersgrenze um max. 12 Monate auf 26 Jahre verschieben.

Sie haben eine Frage? Nutzen Sie unsere kostenlose Beratung!

Achtung: Ist einer der beiden Elternteile privat krankenversichert (z.B. als Beamter, Selbstständiger oder besser verdienender Angestellter), ist eine beitragsfreie Mitversicherung für Studierende nicht möglich!

Studentenjobs bei GKV nur eingeschränkt möglich!

Gesetzlich krankenversicherte Studenten, die nebenher jobben, dürfen bei ihren Studentenjobs bestimmte Einkommensgrenzen bzw. zeitliche Grenzen nicht überschreiten:

Wer beitragsfrei über die Eltern mitversichert darf maximal 445 EUR pro Monat (2019, entspricht 1/7 der monatlichen Bezugsgröße von 3.115 €) bzw. bei einem Minijob 450 EUR selbst verdienen.

Ein Student, der selbst krankenversichert ist, darf max. 20 Stunden pro Woche arbeiten. Bei einer von vornherein auf maximal zwei Monate befristeten bzw. auf die Semesterferien begrenzten Tätigkeit gilt dieses Zeitlimit nicht. Wie viel der Studierende verdient spielt in beiden Fällen keine Rolle.

Was kostet die gesetzliche Krankenversicherung als Student?

Studierende, die nicht beitragsfrei familienversichert sind, und sich für eine gesetzliche Krankenversicherung entscheiden zahlen dort ab 1.9.2019 einen Beitrag von  rund 105 EUR (Krankenversicherung 81,25 EUR – je nach Zusatzbeitrag der GKV + soziale Pflegeversicherung 22,69 EUR bzw. bei Kinderlosen ab 23 Jahre + 24,55 EUR).

Wie lange gilt der Studentenbeitrag in der GKV?

Der Studentenbeitrag in der gesetzlichen Krankenversicherung ist zeitlich begrenzt. Er gilt für Studenten bis zum 14. Semester oder bis zum 30. Lebensjahr.

Ist das Studium bis dahin nicht beendet, können sich Studenten innerhalb von 3 Monaten (Ausschlussfrist, danach ist nur PKV möglich!) freiwillig in der GKV weiterversichern. In einem sog. „Übergangstarif für Studierende in der Studienabschlussphase“ (auch „Examenstarif“ genannt) für maximal sechs Monate betragen die Kosten 113,39 EUR für die Krankenversicherung zuzüglich 34,26 EUR für die Pflegeversicherung (mit Kind reduziert auf 31,67 EUR) = 147,65 EUR (Stand 2019). Es gilt jedoch eine Einkommensgrenze von 1.061,67 898 EUR pro Monat!

Langzeitstudenten (älter als 30 bzw. > 14 Semester) können bzw. müssen sich freiwillig gesetzlich oder privat versichern. Bei der freiwilligen GKV ist ein Mindestbetrag von derzeit 156,06 Euro im Monat zu zahlen zuzüglich 35,04 (Kinderlos: 32,38 EUR) für die Pflegeversicherung = insgesamt 191,10 EUR (Stand 2019).

Sie haben eine Frage? Nutzen Sie unsere kostenlose Beratung!

Achtung: Die 14-Semester Grenze und der Examenstarif sollen durch das MDK-Reformgesetz ab 2020 gestrichen werden!

Ich war bisher privat versichert

Wenn sich ein Student, der bisher privat krankenversichert war, während des Studiums für die GKV entscheidet (was eher selten vorkommt), dann sollte er die bisherige PKV für einen rel. geringen monatlichen Beitrag unbedingt in eine sog. Anwartschaftsversicherung umstellen lassen, um später ohne erneute Gesundheitsprüfung (s.o.) ggf. wieder in die PKV wechseln zu können (s.u.)!

2. Private Krankenversicherung als Student

Studenten - private Krankenversicherung

Leistungen der privaten Krankenversicherung

Privat Krankenversicherte haben (abhängig vom gewählten Tarif) die freie Auswahl bezüglich Arzt, Medikamenten und Behandlungsmethoden. Viele Kosten, die GKV Versicherte selbst tragen müssen (Brille, Kontaktlinsen, Vorsorge-Ultraschall beim Frauenarzt, professionelle Zahnreinigung, Zahnersatz, Medikamente, etc.), übernimmt die PKV vollständig. Anders als in der GKV wird hier bezahlt was hilft, ohne Kostenlimit. Relevant sind diese Unterschiede vor allem bei ernsteren Erkrankungen.

Zu den Unterschieden zwischen den Systemen GKV und PKV siehe ausführlich meine Seiten Gesetzlich oder Privat?, Systemunterschiede GKV vs. PKV, Leistungsunterschiede GKV vs. PKV, Kritische Defizite GKV und typische kritischen Fragen zur PKV.

Was kostet die private Krankenversicherung als Student?

Einige private Krankenversicherungen bieten spezielle Studententarife mit ermäßigtem Beitrag an. Dieser Studententarif gilt anders als in der GKV bis zum Erreichen des 34. Lebensjahres, unabhängig von der Zahl der absolvierten Semester.

Die monatlichen Beiträge für eine private Krankenversicherung als Student hängen vom gewählten Tarif, dem sog. „Eintrittsalter“ und einer evtl. Selbstbeteiligung ab. Sie liegen derzeit für 20- bis 24-Jährige bei ca. 80 EUR, für 25- bis 29-Jährige bei ca. 105 EUR und für 30- bis 34-Jährige bei ca. 125 EUR .

Sie haben eine Frage? Nutzen Sie unsere kostenlose Beratung!

Die Möglichkeit zur beitragsfreien Mitversicherung von studierenden Kindern besteht in der PKV nicht. Bafög-Empfänger können einen monatlichen Zuschuss zur privaten Krankenversicherung von bis zu 50 Prozent des Beitrags (höchsten 62 Euro) beantragen.

Private Krankenversicherung als Student nur für Gesunde!

Eine private Krankenversicherung als Student ist nur bei einwandfreier Gesundheit möglich, siehe dazu meine Seite Risikoprüfung. Diese Vorauswahl ist einer der Gründe, weshalb die PKV häufig bessere Leistungen für geringeren Beitrag bieten kann als die GKV.

Mit dem hier verlinkten Interessentenfragebogen mit Gesundheitsfragen können Sie die dafür notwendigen Angaben vorbereiten. Für eine umfassendere Auflistung von Vorerkrankungen empfehlen wir die Verwendung des hier verlinkten Beiblatts für Gesundheitsfragen (mit Verweis auf die jeweilige Frageziffer). Für medizinische Details bitte die hier verlinkten medizinischen Zusatzerklärungen verwenden.

Private Krankenversicherung nach dem Studium

Nach dem Studium werden vermutlich nur wenige direkt im ersten Job die Einkommensgrenze der privaten Krankenversicherung von derzeit 52.200 EUR Bruttojahreseinkommen (Stand 20013 + 2014, siehe Sozialversicherungswerte 2014) erreichen. Wer bisher privat krankenversichert war, muss dann für einige Jahre mit der GKV vorlieb nehmen.

Für diese Zeit sollte die bisherige PKV unbedingt für einen rel. geringen monatlichen Beitrag in eine sog. Anwartschaftsversicherung umgestellt werden, um später ohne erneute Gesundheitsprüfung (s.o.) wieder in die PKV wechseln zu können!

3. Krankenversicherung bei Auslandsstudium

Wer vorübergehend im Ausland studiert und weiterhin an einer deutschen Hochschule eingeschrieben ist, behält i.d.R. seine Ansprüche gegenüber seiner gesetzlichen oder privaten (deutschen) Krankenversicherung als Student. Vor allem für GKV Versicherte ist dabei der Studienort wichtig: nur innerhalb EU und EWR können Leistungen der dortigen Krankenversicherung in Anspruch genommen werden.

Sie haben eine Frage? Nutzen Sie unsere kostenlose Beratung!

Lesen Sie dazu ausführlich meine Seite Auslandskrankenversicherung. Eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung (bei längeren Aufenthalten) oder Urlaubsreisekrankenversicherung ist sowohl für gesetzlich wie auch privat krankenversicherte Studenten sehr zu empfehlen. Die Kosten dafür sind gering.

Weitere Informationen Krankenversicherung als Student

Das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung hat in einem aktuellen Artikel „Gesundheit – Krankenversicherung für Studierende“ vom 12.9.2013 wesentliche Hinweise zur Krankenversicherung als Student zusammengefasst. Dort wird auch noch einmal betont, dass die Entscheidung für gesetzliche oder private Krankenversicherung für das gesamte Studium bindend ist und deshalb gut durchdacht sein sollte.

Mein Tipp: auch als Student können und sollten Sie schon unabhängige Finanzberatung nutzen, um die finanziellen Weichen von Anfang an richtig zu stellen! Sprechen Sie uns dazu gerne an.


Jetzt kostenlosen Termin buchen

Lassen Sie sich von den vielen Informationen auf unserer Website nicht zu "do-it-yourself" Lösungen verführen. Mit unserer persönlichen Beratung kommen Sie einfacher und sicherer ans Ziel. Buchen Sie jetzt Ihren kostenlosen Beratungstermin in Köln oder bundesweit per "Onlineberatung":

Bitte wählen Sie ein Beratungsthema: