Jetzt kostenlos beraten lassen!
Suchen Sie hier nach Informationen auf unserer Website.
Unser Tipp: Machen Sie es sich leichter und buchen Sie hier einen kostenlosen Online-Beratungstermin.

Beitragserhöhung Central Krankenversicherung

Wie mehrfach berichtet schlägt die Central Krankenversicherung zum 1.1.2012 bei den Beiträgen kräftig zu. Im Schnitt zahlen Kunden des angeschlagenen Unternehmens ab 2012 12,9% mehr als 2011 (Handelsblatt, Artikel vom 24.11.2011). Es wird davon ausgegangen, dass die Beiträge in etlichen Kundengruppen um mehr als 40 Prozent erhöht werden, in anderen sollen es über 20 Prozent sein.

Mit diesen Beitragserhöhungen liegt die Central Krankenversicherung, eine Tochter der Generali Deutschland, deutlich über dem langjährigen PKV-Schnitt.

Grund für diese unverhältnismäßigen Preiserhöhungen ist aus unserer Sicht (bestätigt von vielen anderen Experten) die bisherige Strategie der Central. Und zwar mit Billigtarifen Kunden um jeden Preis anzulocken. Diese Klientel erwies sich jedoch bald als großes Risiko – selbst der geringe Beitrag wurde oft nicht gezahlt und die Kosten explodierten aufgrund häufiger Inanspruchnahme der Leistungen.

Unsere Kunden empfehlen unsere Beratung in über 2.900 Bewertungen. Machen Sie sich den Weg zur Lösung Ihres Anliegens nicht unnötig schwer.

Jetzt kostenlosen Online-Beratungstermin buchen

Beitragserhöhung – zwei Optionen

Versicherte sollten angesichts der Beitragserhöhung Central Krankenversicherung mit einem fachkundigen Berater zwei Optionen prüfen:

  1. Wechsel in einen besseren Tarif der Central (Vario Top oder Plus). Hier wird mit weniger drastischen Beitragserhöhungen gerechnet. Vorteil: bei einer vor 2009 abgeschlossenen Krankenversicherung behalten Sie Ihre erworbenen Altersrückstellungen, teilweise können Sie auch von Optionsrechten Gebrauch machen, die Ihnen ein Upgrade ohne Gesundheitsprüfung ermöglichen.
  2. Wechsel zu einem anderen Anbieter: Sofern Ihre Gesundheit noch einen Wechsel erlaubt ist dies m.E. die bessere Option. Denn viele junge und gesunde Versicherte werden in der aktuelle Situation von dieser Möglichkeit Gebrauch machen. Damit verschlechtert sich die Risikostruktur im verbleibenden Kollektiv, so dass m.E. bei der Central auch künftig mit überdurchschnittlichen Beitragserhöhungen zu rechnen ist. Zu berücksichtigen ist dabei, dass bei vor 2009 abgeschlossenen Verträgen die bei der Central aufgebauten Altersrückstellungen bei einem Wechsel verloren gehen.

Weitere Blogartikel

Diese Inhalte könnten Sie ebenfalls interessieren.

Alle Beiträge ansehen